Worum geht es?

Eine Spurensuche: Familien in der Geschichte – Geschichten in der Familie

Achtung! Es gibt noch wenige freie Plätze – Anmeldung bis zum 31. Juli.

Unter dem Motto „Die Geschichte beginnt in der Familie…“ kommen zwischen August 2015 und März 2016 21 Jugendliche zwischen 16 und 19 Jahren aus Deutschland, Polen und der Ukraine zu einem gemeinsamen Begegnungsprojekt zusammen, das aus drei mehrtägigen Treffen in Deutschland, Polen und der Ukraine besteht. In dem Projekt begeben wir uns auf eine Spurensuche nach Familien in der Geschichte und Geschichten in der Familie. Unser Bezugspunkt ist dabei die Zeit vor, während und nach dem Zweiten Weltkrieg und die verschiedenen Massenverbrechen an Millionen Menschen.

Wir besuchen die Gedenkstätten Bergen-Belsen und Auschwitz-Birkenau sowie ausgewählte Orte der Erinnerung in Lwiw in der Westukraine.  Mit Hilfe von Quellen wie z.B. Zeitzeug_inneninterviews, Tagebüchern und Fotos nähern wir uns dem Schicksal von Familien an, die damals ausgegrenzt, verfolgt und in Lager verschleppt wurden.
Wie lebten die Familien vor der Verfolgung? Was bedeutete es für die Familien in einem Lager leben zu müssen? Wie lebten die Familien oder Familienangehörigen nach 1945 weiter und wie gingen sie mit dem Erlebten um?

Gleichzeitig wirst Du Deine eigene Familiengeschichte erkunden und Interviews mit Deinen Familienangehörigen führen können. Welche Bedeutung haben Geschichte und Erinnerung in Deiner Familie? Wie haben Deine Groß- oder Urgroßeltern die „große Geschichte“ im „Kleinen“ erlebt? Was haben sie an die nachfolgende Generation weitergegeben?

Anschließend tauschen wir uns in der Gruppe über die Interviews aus. Wir ordnen sie in den geschichtlichen Zusammenhang der drei Länder ein und sprechen über Gemeinsamkeiten und Unterschiede.

Von Beginn des Projekts an nutzen wir eine gemeinsam Webseite, um uns auch zwischen den Treffen auszutauschen und den Verlauf und die Ergebnisse des Projekts darzustellen. Bis zum ersten Treffen in Deutschland im August wird die Webseite fertig sein.

Alle Informationen findest Du kompakt auch im offiziellen Flyer oder im Plakat zum Projekt.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *